INFORMATION

HOMMAGE AN DEN ZÜRICHSEE
3 WINZER, 3 BÖDEN – 1 REBSORTE, 1 WEIN

Monica Hasler Bürgi, Weingut Rütihof Ürikon; Hermann «Stikel» Schwarzenbach, Schwarzenbach Weinbau Meilen und Eric Lüthi, Lüthi Weinbau Männedorf haben als Hommage an das Weinbaugebiet Zürichsee und seine typische Rebsorte Räuschling gemeinsam den «R3 Räuschling AOC Zürichsee» kreiert.

Mit ihrem «R3 Räuschling AOC Zürichsee» möchten die drei renommierten Zürcher Winzerfamilien sowohl ihre Verbundenheit mit dem Terroir Zürichsee demonstrieren als auch Qualitätsdenken, Kenntnisse und Erfahrungen vereinen. Optimale Sortentypizität und höchster Charakterausdruck der alten, seltenen weissen Rebsorte standen für sie immer im Vordergrund.

Naturhefe aus einem 1895er Räuschling
Um neben modernen Methoden und Techniken an frühere Traditionen des Rebbaus am Zürichsee anzuschliessen, kam bei der Gärung des «R3 Räuschling AOC Zürichsee» erstmals die Naturhefe «1895» zum Einsatz, die aus einem 1895er Räuschling aus dem Keller des Weingutes Schwarzenbach isoliert und vermehrt werden konnte. Diese echte Räuschling-Weinhefe, in natürlichen Prozessen optimal an Traube und Gärbedingungen adaptiert, prägt die Harmonie und Vielschichtigkeit des «R3»-Räuschlings.

«Auslese der Hauptlese»
Der «R3 Räuschling AOC Zürichsee» wurde als «Auslese der Hauptlese» aus sorgfältig selektionierten Trauben der Meilener Lage «Aebleten», Schwarzenbach Weinbau Meilen, sowie der beiden Stäfner Lagen «Lattenberg», Lüthi Weinbau Männedorf, und «Risi-Rain», Weingut Rütihof Ürikon, gekeltert, welche gleichzeitig drei typische Bodenarten am Zürichsee repräsentieren: Sandstein-Verwitterungsboden mit sandigem Lehm («Aebleten»), tonig-lehmiger Boden («Lattenberg»; «Latte» = Lehm) sowie kieseliger Kalk-Mischboden auf Nagelfluh («Risi-Rain»).

Erster Jahrgang: 2000 Flaschen
Vom ersten «R3»-Jahrgang 2008 wurden insgesamt 2000 Flaschen abgefüllt. Der Spitzen-Räuschling von Monica Hasler Bürgi, Eric Lüthi, Lüthi und Hermann «Stikel» Schwarzenbach richtet sich sowohl an private Weinliebhaber als auch an Gastronomiebetriebe, die das Terroir Zürichsee auf die geniesserische Art ehren möchten: Passt doch der Räuschling dank seiner zarten mineralischen Säure und frischen Zitrusaromatik bekanntlich wie kaum ein anderer Wein zum Fisch aus dem Zürichsee.


Stäfa, 3. Juni 2009